VdK-Sozialverband heute wichtiger denn je. Martina Heer wurde auf der Kreisverbandstagung des VdK Sozialverbands erneut zur Kreisvorsitzenden gewählt. Der gesamte Kreisvorstand wurde mit hervorragendem Ergebnis gewählt.

Großes Interesse am Kreisverbandstag des VdK-Sozialverbands in Albershausen zeigte sich aus der Politik. Für den anwesenden Landtagsabgeordneten Peter Hofelich ist der VdK-Sozialverband heute wichtiger denn je, denn auch in Baden-Württemberg müssen wir sehen, dass wir vor großen sozialen Herausforderungen stehen, erklärte er den interessierten Mitgliedern. Die Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Kreisbehindertenrings in Göppingen Heike Baehrens bezeichnete sich als Freundin des Sozialverbands und sieht sich als Politikerin in der Pflicht, sich nachhaltig dafür einzusetzen, dass es in unserem Land sozial und gerecht zugeht. Das Arbeits- und Sozialministerium bezeichnete sie als Herzkammern der jetzigen Bundesregierung. "Da muss unser Herz pochen“, rief sie den 44 Delegierten des Verbandstags zu".  Der Bürgermeister Jochen Bidlingmaier aus Albershausen bezog sich auf die Bibel: "Einer trage des anderen Last" und stellte den Wert, anderen Menschen in schwierigen Lebenssituationen zu helfen, in den Mittelpunkt seiner Ansprache. Der Leiter des Kreissozialamts Marco Lehnert sprach sich anerkennend über das breite Fachwissen beim VdK aus. Die sozialen Hilfeleistungen im Kreis, die im Haushalt mit 120 Millionen Euro in diesem Jahr zu Buche schlagen, hätten für den Landkreis einen hohen Stellenwert.

Sicher Leben war das Thema nach den Grußworten, bei dem der Polizeibeamte Ralf Liebrecht aus dem Kreis Göppingen viele wichtige Tipps gab, wie man sich im Alltag vor Kriminalität schützen kann. Er ging unter anderem auf kriminelle Machenschaften wie Enkeltrick, Gewinnversprechen und falsche Amtspersonen an der Haustüre ein.

Die Kreisvorsitzende Martina Heer konnte in ihrem Rechenschaftsbericht eine positive Bilanz ziehen. Trotz Sterbefälle und Austritte hat der Kreisverband einen Zuwachs von 170 Mitgliedern und ist mit 3396 Mitgliedern der stärkste Verband im Kreis. Die durchgeführten Jahresempfänge 2015 und 2017 waren mit jeweils 500 Mitgliedern gut besucht. Der nächste Empfang in der Eislinger Stadthalle soll zum 75. Verbandsjubiläum 2020 stattfinden. Nach dem Kassenbericht und der Entlastung des gesamten Vorstandes wurde gewählt. Neben Heer wurden als zweiter Vorsitzender Bernd Jüngling, als Kassier Dietmar Maryniak, als Schriftführer Dieter Köpf und als Frauenvertreterin Christine Dessup in den geschäftsführenden Vorstand gewählt. Beisitzer sind künftig Jürgen Greiner, Hans Reith, Bianca Scheible, Hannelore Müller und Manfred Moll. Revisoren sind Brigitta Zelfel und Dieter Oesterle.

Zurück